bro – webdesign

Im Rahmen der Sport Austria Finals mit 6500 aktiven Sportlerinnen und Sportler in 40 Sportarten war heuer erstmals auch die Sportart Judo in Form von KATA vertreten.

Die Teilnehmerzahlen (insgesamt 14 Paare) waren im Vergleich zum Vorjahr leicht ansteigend. „Wir dürfen zufrieden sein. Die Favorit:innen haben sich am Ende durchgesetzt, unsere EM-Starter:innen für Sarajevo sind bereits in Top-Form. Was die Quantität (der Teilnahme) betrifft, bleibt noch Luft nach oben“, betonte ÖJV-Katareferent Alexander Dick.

Vanessa Wenzl/Matthias Heinrich (Judoklub Tantano/Wien), heuer schon zweimal bei Europacups am Podium, gewannen erwartungsgemäß die Katame-no-Kata, gefolgt von Manuel Müller/Philipp Stark (JC SV Treffen/ASVÖ Judo Feldkirchen).
Martin und Philipp Hinteregger entschieden die Nage-no-Kata für sich und gewannen dann auch ihre Spezialdisziplin (Kodokan Goshin-Jutsu).

Endergebnisse
Österreichische Kata-Staatsmeisterschaften, Katame-no-Kata:
1. Vanessa Wenzl/Matthias Heinrich (Judoklub Tantano/W) 418,50 Punkte
2. Manuel Müller/Philipp Stark (JC SV Treffen/ASVÖ Judo Feldkirchen/K) 394,00
3. Robert Hatzl/Franz Winter (AJC Thermenregion Sporthaie/NÖ) 370,5

Österreichische Kata-Staatsmeisterschaften, Nage-no-Kata:
1. Martin, Philipp Hinteregger (ASVÖ Judo Feldkirchen/JC SV Treffen/K) 415,0
2. Patrick, Daniel Spiegel (Sport Union St. Pölten/NÖ) 357,5
3. Simon, Niklas Gmeinhardt (Askö Luftenberg/OÖ) 334,5

Österreichische Kata-Meisterschaften, Kodokan Goshin-Jutsu:
1. Philipp, Martin Hinteregger (JC SV Treffen/ASVÖ Judo Feldkirchen/K) 558,0
2. Franz Winter/Robert Hatzl (AJC Thermenregion Sporthaie/NÖ) 511

Bericht von Judo Austria: https://www.judoaustria.at/favoritensiege

Highlight Video: https://sportaustriafinals.tv/event/41819/ein-bisschen-olympia-judo-austria-ist-finals-fan-saf-2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert